GEMEINDE

GES

CHICH

TE

Wie auch in anderen Orten Mallorcas gibt es in Banyalbufar bedeutende archäologische Zeugnisse der ersten Siedler der Insel. Während der mittelalterlichen muslimischen und christlichen Periode entstanden die ersten Fundamente, die heute die Landgüter sind, welche das gegenwärtige Territorium ordnen und definieren.

Die ersten Hinweise auf menschliche Siedlungen in dem Gebiet, das heute als Banyalbufar bekannt ist, stammen aus der Zeit zwischen 3000 und 4000 vor Christus. Aus der talaiotischen Zeit sind die Fundstätten Son Valentí, Son Bunyola und die Casas de en Jordi bekannt.

Das Jahr 123 v. Chr. markiert mit der Ankunft des Römischen Reiches das Ende der talaiotischen Periode, auch wenn bestimmte Gebiete wie Banyalbufar weiterhin besiedelt sind.

Erste Belege
3500 v. Chr.

Mit der Schaffung einer neuen Ordnung verloren viele der früher besetzten Siedlungen ihre Daseinsberechtigung und wichen anderen, die bessere Bedingungen für den Anbau und die Nutzung des Bodens boten.

Banyalbufar hat die Wurzeln in einer andalusischen Gemeinschaft. Es besteht aus einem weitverzweigten Netz von Marjales (Terrassen) mit einem außergewöhnlichen System der Sammlung und Verteilung unterirdischen Wassers, welches für die islamische Kultur typisch ist.

Torre des Verger i marges de Banyalbufar

Die Eroberung Mallorcas durch die Armee von König Jaume I. (1229) bedeutete das Ende der muslimischen Herrschaft auf der Insel. Die Ländereien und Städte wurden nach und nach von Christen besiedelt, die vor allem aus Katalonien stammten.

Im 13. Jahrhundert war das Tal, in dem sich die Landgüter Son Valentí und Son Balaguer befinden, ein wichtiger Ort für die Landwirtschaft.

Die feudale Atmosphäre war in Banyalbufar zur Zeit der Freimaurer ein entscheidender Faktor.

Früher bildeten Banyalbufar und Esporles eine einzige gemeinsame Universität. Der Verwaltungssitz befand sich in Banyalbufar und der kirchliche Sitz in Esporles, bis Esporles  in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beim Königlichen Rat von Madrid die endgültige Trennung von Banyalbufar beantragte, die schließlich 1836 gewährt wurde.

Wie in den meisten Teilen Mallorcas basierte die Wirtschaft von Banyalbufar auf der Landwirtschaft und der Fischerei. Der Weinanbau war in der ganzen Gemeinde verbreitet, vor allem die Produktion von Malvasia-Wein, der in ganz Europa bekannt ist und exportiert wird.

Im Jahr 1891 führte die Reblausplage dazu, dass der Weinanbau durch den Tomatenanbau ersetzt wurde, insbesondere durch den Anbau der mallorquinischen Ramellet-Tomate, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts die Haupteinnahmequelle der Bevölkerung war. Erst in den 1930er Jahren begann man in Banyalbufar auch großfrüchtige Tomaten anzubauen.

In den 1920er Jahren war Banyalbufar aufgrund dieser landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung das Dorf mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen auf der Insel.

Nach dem „Jahr des Schnees“ (1956) und dem „Hagel“ von 1959 veranlasste der Rückgang der Ramellet-Tomatenernte viele Banyalbufarins zur Auswanderung in die Stadt Palma.

Der Fischfang war der andere wichtige Wirtschaftszweig in diesem Gebiet. Erzherzog Luis Salvador bezeichnet Banyalbufar sogar als zweitwichtigsten Fischerei-Ort nach Valldemossa und noch vor Sóller.

FEIERLICHKEITEN

UND FESTE

FEIERLICHKEITEN und FESTE von BANYALBUFAR

DICIEMBRE - ENERO

DAS WEIHNACHTSFEST

Chocolatada, Misa del Gallo (Mitternachtsmesse) mit dem Gesang der Sibila, der Besuch des königlichen Pagen und der Umzug der Heiligen Drei Könige mit der Verteilung der Geschenke in der Kirche.

17 JAHRESZEITEN

SANT ANTONI

Sant Antoni, foguerons (Feuerfeste) und Dämonen im Monat Januar, torrada (Grillfest) auf dem Dorfplatz. Die Beneïdes (Segnungen) der Tiere in der zentralen Straße wo sie mit ihren Besitzern kommen, zu Fuß oder auf mit traditionellen Motiven geschmückten Wagen.

1 MARZ

Sa Fava Parada

Sa Fava Parada (die gestoppte Bohne), ein beliebtes Essen auf der Plaza de la Vila, das vom Kulturverein Bany-al-Bahar und dem Festival der Balearen im März organisiert wird.

1 MARZ

OSTERWOCHE

Karwoche mit den Prozessionen am Karfreitag und Ostersonntag mit „El Encuentro“ (Treffen) auf der Plaza de la Vila.

ÖSTERREICH

VOLKSWANDERUNG UND PICKNICK

Beliebte Wanderung nach Sa Torreta und Torre d’es Verger mit anschließendem Picknick  organisiert von der Kulturvereinigung Bany-al-Bahar.

JULI BIS AUGUST

Banyalbujazz

Jährlich stattfindende Veranstaltung mit Jazz- und Blues-Auftritten in den Monaten Juli und August in Banyalbufar und Port des Canonge.

25 JULI

FESTE VON PORT D’ES CANONGE

25. Juli, Festtag des Heiligen Jakobus (San Jaime).

4 SONNTAG IM SCHULJAHR

EL RECREO

El Recreo ist ein beliebter Spaziergang mit Mittagessen in der Planícia.

OKTOBER - NOVEMBER

LAS VÍRGENES UND BUÑOLADA

Las vírgenes (Jungfrauen) und Buñolada im Oktober/November, organisiert vom Kulturverein Bany-al-Bahar.

HERBST - WINTER

SPORTVERANSTALTUNGEN

  • Trail-Wettlauf in den Bergen
  • Radrennen 312
  • Rund um mallorca mit dem motorrad.

1 BIS - 8 SEPTEMBER

FESTE VON BANYALBUFAR

Vom 1. bis 8. September, dem Festtag der Geburt der Jungfrau Maria. Auf dem Platz findet eine feierliche Messe mit Erfrischungen statt, die von der Kapelle Lira Esporlerina aus Esporles begleitet wird.

Die Feierlichkeiten beginnen am 1. September mit der „barrumbada“ (Sturm) von Süßigkeiten, die vom Balkon des Rathauses aus auf dem Dorfplatz stattfindet. Es sind Tage der Feste, des Lebens und der Brüderlichkeit mit vielen Aktivitäten, wie z.B.:

  • Barrumbada (Sturm) von Süßigkeiten und Verkündung des Konzertes mit Gitarren und Plektren.
  • Straßenfeste mit Abendessen und Feierlichkeiten
  • Kartenspielturnier
  • Theater und „Ses Variettes“
  • Fahrradveranstaltung Sa Font de Sa Menta.
  • Wettläufe, Populäre Spiele und andere Aktivitäten

BANYALBUFAR MARKT

Wöchentlicher Markt von Banyalbufar: Tradition und Authentizität

Jeden Sonntag, von 9 Uhr morgens bis mittags, erwacht die Plaça de la Vila in Banyalbufar mit ihrem Wochenmarkt zum Leben. Dieses Ereignis ist eine perfekte Gelegenheit, frische lokale Produkte, Handwerk und traditionelle mallorquinische Köstlichkeiten zu entdecken. Der wöchentliche Markt ist ein Muss für diejenigen, die die authentische mallorquinische Kultur erleben möchten, umgeben vom einzigartigen Charme Banyalbufars. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, zwischen den Ständen zu schlendern und eine lebendige und einladende Atmosphäre zu genießeN.

ÖFFENTLICHE

VERKEHRSMITTEL

BUS-LINIE L202

Estellencs – Palma

Estellencs > Ma-10, Estellencs > Ma-10, Banyalbufar > Banyalbufar > Esporles > Ma-1120 > Ses Rogetes de Canet > S’Esgleieta > UIB > Palma

Banyalbufar hat eine Busverbindung auf der Linie L202 der Transports de les Illes Balears (TIB).

Diese Linie verbindet Palma (Intermodalstation) mit Esporles, Banyalbufar und Estellencs.

Sie kann auch für die Fahrt zur und von der Universität der Balearen (UIB) genutzt werden.

Kostenlose Rufnummer für die Öffentlichkeit: 971 177 777

BUS-LINIE L131

Santa Ponça – Banyalbufar

Santa Ponça > Galatzó > Peguera > Camp de Mar > Andratx > Estellencs > Ma-10, Estellencs > Ma-10, Banyalbufar > Banyalbufar > Esporles

Banyalbufar hat eine Busverbindung auf der Linie L131 der Transports de les Illes Balears (TIB).

Diese Linie verbindet Santa Ponça mit Banyalbufar.

Kostenlose Rufnummer für die Öffentlichkeit: 971 177 777